Basar Khan al Khalili

Der Basar Khan al Khalili in der Alstadt Kairos gilt als der größte Basar Afrikas. Er liegt direkt neben der Saiyidna-el-Husain-Moschee. Gewohnt ist man, dass der Basar völlig überfüllt ist und die Verkäufer einem ständig irgendwelche Produkte und Souvenir verkaufen bzw. aufdrängen wollen. Unter anderem wegen der politischen Lage in Ägypten bleiben derzeit die Touristen aus und es herrschte hier jedenfalls jetzt im Mai gähnende Leere. Für mich ein Traum: Ich konnte in aller Ruhe hier durchschlendern und in Ruhe ein paar Fotos machen. Außerdem beherrschte die Hitze (über 40 Grad)  den mittäglichen Besuch des Basars, so dass selbst die Verkäufer erschöpft waren.

Teile dieses Basars reichen bis ins 16. Jahrhundert zurück. Die überdachten Durchgänge, labyrinthartige Gassen haben heute noch den mittelalterlichen Charme.

 

Info: (Quelle: www.aegypten-online.de)
Basare (Bazare) bzw. Souks (Suks, Suqs) gibt es viele in Kairo. Der Name Basar (Bazar) ist persischen Ursprungs, Souk (Suk, Suq) arabischen Ursprungs. Beide Begriffe meinen im Prinzip dasselbe: eine bestimmte Form des Handelsplatzes und Marktes. Diese Handelszentren befinden sich hauptsächlich in den Altstädten, in den Medinas. In unmittelbarer Nachbarschaft wichtiger Moscheen, Madrasen (Koran-Schulen), Karawansereien und im Zentrum der Stadt gelegen, waren die Basare lange Zeit die entscheidenden Handels- und Wirtschaftszentren des Landes. Hier wurden Produkte aus aller Welt gehandelt, auch Importe aus fernen Ländern.

Ein Gedanke zu „Basar Khan al Khalili

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.