Dubai & Abu Dhabi

Dadurch dass ich meine Vietnamreise im Jahr 2016 mit der Fluggesellschaft Emirates angetreten habe, war ein Zwischenstopp in Dubai und Abu Dhabi zwangsläufig dabei. Somit habe ich auf dem Rückflug den Urlaub um zwei Nächte verlängert.

Es hat sich gelohnt, denn

  1. zum einen habe ich nun mal den „Dubai- und Abu Dhabi-Wahnsinn“ kennengelernt, d.h. riesige und unendlich vielen Hochhäuser mitten in der Wüste gebaut, endlose Gebäudekopien anderer Großstädte (wie z.B. der Londoner Big Ben oder das Empire State Building, ein Louvre ist in Bau), die kältesten Klimaanlagen der Welt (in allen öffentlichen Gebäuden, wie in den Shopping-Center und Restaurants, aber auch in der Metro), die teuersten Autos, die zuhauf auf der Straße fahren, die blitzblanken und sauberen Straßen, usw. Die Liste könnte ich unendlich fortführen.
  2. zum anderen bin ich froh, nur die zwei zusätzlichen Nächte dort gewesen zu sein: der Prunk und Protz ist mir einfach zu viel. Außerdem ist der Status einer Frau in Dubai gleich Null, zumindest in der Öffentlichkeit.

 

Das Hotel Burj Al Arab gilt als Wahrzeichen und zählt zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Dubai. Die Architektur-Ikone zeichnet sich durch seine Segelform aus, die an die traditionellen arabischen Dhow-Boote erinnern soll.  Das Hotel Burj Al Arab kann man sehr gut vom Jumeirah Strand fotografieren, denn sehen kann man diesen Bau von fast überall. Es ist eines der luxoriösesten und teuersten Hotels der Welt. Mit einer Höhe von 321 Metern ist es sogar das vierthöchste Hotelgebäude der Welt.

 

 

 

 

Der Bauwahnsinn in Dubai geht stets weiter. Wohin das Auge reicht, wachsen die Hochhäuser in die Höhe, ein Baukran ist nie weit.

 

Dubai ist die größte Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) am Persischen Golf und die Hauptstadt des Emirats Dubai. Die sieben Emirate der VAE sind  Abu Dhabi, Adschman, Dubai, Fudschaira, Ra’s al-Chaima, Schardscha und Umm al-Qaiwain.

In der Stadt Dubai leben ca.85 % der Einwohner des Emirats (2.326.943 Einwohner, Stand Januar 2017). Allerdings kommen jährlich mehrere zehntausend Einwohner als Arbeitsmigranten oder Einwanderer hinzu, so dass eine genaue Erhebung schwer auszumachen ist. Außerdem zählt Dubai seit 2013 jährlich bis zu 14 Millionen ausländische Besucher zu den meistbesuchten Städten der Welt.

Mitten durch die Stadt greift der Meeresarm Dubai Creek – die Lebensader Dubais. Er trennt die beiden Stadtteile Bur Dubai und Deira. Hier siedelten sich vor Jahrhunderten die ersten Fischer und Perlentaucher an und setzten den Grundstein für Dubais wirtschaftliche Entwicklung. Der ehemalige Motor der Stadt ist nun eine beliebte Sehenswürdigkeit Dubais. Als Passagier einer „Abra“, dem traditionellen Wassertaxi, ist die Erkundung der Lagune ein besonderes Ereignis: Während der Fahrt bietet sich ein wunderbarer Blick auf die Silhouette der Hochhäuser. Neben den Wassertaxis sind die im Creek anlegenden „Dhows“ ein weiteres ursprüngliches Fortbewegungsmittel und ein Blickfang  für ausländische Besucher. Die handgefertigten Segelschiffe kommen auch heute noch für den Transport auf den alten Handelsrouten zum Einsatz. Vom Ufer aus lässt sich entspannt das bunte Treiben auf dem Wasser beobachten.

 

 

Der Burj Khalifa ist das touristische Highlight der Stadt: In Downtown Dubai ragt das höchste Gebäude der Welt 828 Meter in den Himmel.  Die Aussichtsplattform „At the Top“ bietet in schwindelerregender Höhe eine atemberaubende Rundumsicht. Aus der 124. Etage lässt sich der beeindruckende Blick auf Dubai genießen, und bei klarem Himmel reicht die Sicht kilometerweit über das Emirat.

Ich kam in den Genuss abends im Burj Khalifa hochzufahren, für mehr Geld sogar in den 154 Stockwerk, die Aussicht war echt faszinierend.
Leider durfte man kein Stativ mitnehmen, so dass nicht alle Fotos immer gestochen scharf geworden sind.

 

 

 

Abu Dhabi

Das Emirat Abu Dhabi ist das größte der sieben Emirate der Vereinigten Arabischen Emirate und hat rund 2,33 Millionen Einwohner (mit einem Ausländeranteil von rund 80 %) auf 67.340 Quadratkilometern. Es ist gleichzeitig die Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate.

 

 

 

 

 

An einem Tag kann man natürlich nicht so viel schaffen und sehen, nur die ruhmreichsten Gebäude besuchen, wie die Sheikh-Zayed-Moschee, das teure Emirate Palace Hotel und die berühmte Formel 1-Strecke.

Die Sheikh-Zayed-Moschee ist angeblich die achtgrößte Moschee der Welt. Ich sage angeblich, denn alles was in Dubai und Abu Dhabi steht ist aus dem Munde der Einheimischen immer das „Größte der Welt“. Also, kann man sich nicht immer sicher sein 🙂 Das Gotteshaus wurde nach Scheich Zayed bin Sultan Al Nahyan, dem Gründer und ersten Präsidenten der Vereinigen Arabische Emirate, benannt. Das Grab des Scheichs befindet sich im Inneren der Moschee.

Es ist schon ein beeindruckendes Bauwerk: In ihren Außenmaßen von 224 mal 174 Metern bietet die Moschee Platz für 40.000 Gläubige. Ihre vier Minarette messen eine Höhe von jeweils 107 Meter, die der Hauptkuppel über dem Gebetssaal 75 Meter. Mit einem Durchmesser von 32,2 Metern gilt sie als größte Moscheekuppel der Welt. Dem kompakten Zentralbau wurden am Rand über 40 kleinere Kuppeln aufgesetzt. Die Baukosten der Anlage beliefen sich auf 545 Millionen US-Dollar. Ihre umgebenden Parkplätze sind vergleichbar mit dem Parkraum eines Großstadions. Für den Bau wurde hochwertiges Material verwendet, unter anderem 15 verschiedene Marmorsorten (darunter Laaser Marmor) und auffällig viel Blattgold. Das Innere der Moschee ist mit einem 5627 Quadratmeter großen, handgeknüpften Teppich aus Iran ausgelegt, der 47 Tonnen schwer ist – darunter 35 Tonnen Wolle und 12 Tonnen Baumwolle. Auch er gilt als größter seiner Art auf der Welt. Das Gebäude wurde im September 2007 eröffnet.

 

Das prächtige Hotel Emirate Palace  ist nicht nur aufgrund seiner Größe beeindruckend, sondern ebenso durch seinen Reichtum an Gold, Marmor und Kristall. Das Hotel gehört der Regierung von Abu Dhabi und wird von Kempinski Hotels betrieben. Es wurde als Unterkunft für hohen Besuch wie saudi-arabische Prinzen oder auch Hollywoodstars gebaut.

 

 

Nicht zuletzt kommt man auf dem Rückweg nach Dubai automatisch an der berühmten „Formel 1“-Rennstrecke vorbei, wo wir auch einen kurzen Stop gemacht haben.

(Text Quellen: Wikipedia, dubai.de, Reiseführer „Top Ten“)