Linz

„Linz wie Luchs“
Donausage erzählt von Helmut Wittmann

Manche Städte haben sehr nüchterne Namen. Der von Linz geht auf einen Traum zurück. Die Sage erzählt, dass im Jahre 784 der Bayernherzog Tassilo die Stadt belagerte. Alles Anrennen war vergebens. Die Stadt war nicht einzunehmen. Eines Nachts träumte dem Herzog, dass er auf der Jagd war. Erbittert setzte er einem Luchs nach. Erlegen konnte Tassilo das Tier aber trotz aller Bemühungen nicht.
Am Morgen ging dem Herzog das Geschehen der Nacht immer noch durch den Kopf. Ja, der Traum war so gegenwärtig, dass er ihn als Wink und Weisung nahm. Schnell entschlossen hob er die Belagerung auf und rief beim Abzug: „Hinfüro sollst du Aurelium Lynx heißen!“ (Luchs heißt lateinisch Lynx). So kam die Stadt zum Namen „LINZ“.