Rio de Janeiro

Rio-Panorama-14

 

Rechtzeitig zur Fußball-WM 2014 schaffe ich es doch noch meine Reise nach „Rio de Janeiro“ im September 2012 endlich fotografisch aufzuarbeiten und hier zu zeigen. 

Rio de Janeiro, eine Stadt, wie ich sie noch nirgendwo erlebt habe: Für mich eine faszinierende, erlebnisreiche, aufregende Stadt. Dadurch dass meine Schwester mit Familie in Rio lebt, habe ich diese Stadt meines Erachtens noch viel intensiver erleben und lieben gelernt. Rio ist nach Sao Paulo die zweitgrößte Stadt Brasiliens. Sein Name bedeutet „Fluss des Januars“ und liegt an der Guanabara-Bucht im Südosten des Landes.
Am 1. Januar 1502 entdeckte der portugiesische Seefahrer Gaspar de Lemos die Bucht und unterlag dem Irrtum, zu glauben, dass es sich dabei um eine große Flussmündung handele. Deshalb auch der Name „Fluss des Januars“. Bis 1960 war Rio de Janeiro die Hauptstadt Brasiliens und trat danach diese Funktion an Brasilia ab.

Rio hat mehr zu bieten, als nur die so genannten Wahrzeichen der Stadt: der Zuckerhut, die Christusstatue „Corcovado“ und der Copacabana-Strand. Natürlich nicht zu vergessen den jährlich statfindenden Karneval mit der Parade der Sambaschulen.

Bahia de Guanabara

Rio Baia de Guanabara

Die Guanabara-Bucht erstreckt sich vom Hafen bis hin zum Zuckerhut: vom Viertel ‚Gloria‘ über ‚Flamengo‘ und ‚Botafogo‘ bis nach ‚Urca‘ 

Beeindruckender Blick über Rio – vom Zuckerhut aus gesehen   

Obwohl der Großteil Rio de Janeiros nicht am Meer liegt, wird die Stadt meist mit exotisch-lässigem Strandleben assoziiert. Dies verdankt Rio vor allem den südlichen Sandstränden von Copacabana und Ipanema. Auf dem weltberühmten Strand Copacabana herrscht das ganze Jahr Hochbetrieb.
Bis zum Bau des Verbindungstunnels nach Botafogo 1892 war die Copacabana eine unberührte Bucht mit malerischen Dünen
. Die Straßenbahnverbindung im 20. Jahrhundert machte die Gegend attraktiv. Als das Copacabana Palace gebaut wurde, hatte das Viertel bereits über 30 000 Einwohner. Heute zählt es zu den am dichtesten besiedelten Arealen der Welt.  (Quelle: Reiseführer TOP 10 von Dorling Kindersley)

 

Rio Stadt
Das beliebte Stadtzentrum liegt auf einer Landzunge, die nördlich des Zuckerhuts in die Guanabara-Bucht ragt.

 

Auf dem Gipfel des 710 m hohen Corcovado wacht die Statue des Cristo Redentor (Christus der Erlöser) über Rio de Janeiro. Die Statue ging aus einem Wettbewerb für ein Großmonument hervor, das den Geist von Rio versinnbildlichen sollte. Sie wurde 1931 enthüllt und avancierte in kürzester Zeit zum Wahrzeichen Brasiliens. Die 30 m hohe Statue breitet ihre Arme über Rio aus. Nicht nur die Christusstatue ist beeindruckend anzusehen – auch der Panoramablick vom Berg aus auf die Stadt und die Guanabara-Bucht ist einzigartig.

 

Das auf dem Hügel liegende Viertel „Santa Teresa“ hat eine ganz eigene Identität. Das einzigartige Flair und die fantastische Aussicht auf die Guanabara-Bucht und das Stadtzentrum machen die Gegend sehr beliebt.

 

Parque Lage

Ein impossantes Herrenhaus (Anfang 20 Jh.) dominiert den Park. Davor stehen ältere, klassizistische Brunnen. Gebäude und Gartenanlage entwarf der Engländer John Tyndale im Auftrag eines wohlhabenden industriellen aus Rio de Janeiro.

IMG_9716