Ronda (Andalusien)

Ronda, eine Kleinstadt in der Provinz Málaga (Andalusien). Sie liegt auf einer Höhe von 723 m über N.N. in einer als „Serranía de Ronda“ bekannten Berglandschaft. Mit etwa 36.200 Einwohner und einer Fläche von rund 480 km² ist die Gemeinde Ronda eine der größten Ortschaften unter den „weißen Dörfern“ nördliche der Costa del Sol.

Ronda 26
Bekannt ist Ronda vor allem für seine Lage: die maurisch geprägte Altstadt liegt auf einem rundum steil abfallenden Felsplateau. Die Altstadt ist vom jüngeren Stadtteil, El Mercadillo, durch eine knapp 100m tiefe vom Fluss Guadalevín gebildete Schlucht – El Tajo genannt – getrennt. Überspannt wird der Abgrund von drei Brücken: Puente Árabe („Arabische Brücke“), Puente Viejo („Alte Brücke“) und Puente Nuevo („Neue Brücke“), die bekannteste Brücke, aus dem 18. Jahrhundert.

Wirtschaftliche gesehen ist Ronda zum großen Teil auf den Tourismus ausgerichtet, von denen täglich tausende Tagesbesucher nach Ronda strömen. Daneben gibt es Betriebe zur Verarbeitung landwirtschaftlicher Produkte und traditionell auch zur Herstellung von Möbeln.

Quelle: Wikipedia