Klosterruine Disibodenberg

Die Klosterruine ist vielen hauptsächlich bekannt durch Hildegard von Bingen und deshalb auch Anziehungspunkt der meisten Besucher. Es war nämlich ihre erste Wirkungsstätte im 10. Jahrhundert. Bereits mit 14 Jahren zog Hildegard in die Frauenklause am Kloster Disibodenberg ein, wo sie ihre Ausbildung erhielt und 1141 mit dem verfassen ihres ersten theologischen Werkes „Scivias- Wisse die Wege des Herrn“ begann. Hildegard begeistert die Menschen seit über 800 Jahren.

Klosterruine Disibodenberg

 

Die Ruine Disibodenberg liegt in reizvoller Umgebung zwischen den Flüssen Glan und Nahe im Landkreis Bad Kreuznach, etwa 50 km von Mainz entfernt. Eingebettet in den romantischen Park, den der Heidelberger Gartenkünstler Johann Metzger Mitte des 19. Jahrhunderts schuf, liegt die Ruine auf dem Plateau des Berges. Beim Rundgang durch die Klosterruine kann man noch sehr gut den Grundriss der klösterlichen Anlage erkennen.

Zu jeder Jahreszeit ist es reizvoll dort einen Spaziergang zu machen  (wie die Fotos zeigen), die Umgebung verzaubert und die Klosterruine strahlt eine angenehme Ruhe aus.

Ich selber war schon mehrfach dort. Ebenso die Umgebung mit den vielen Weinbergen, die weitläufige Aussicht macht einen Besuch so reizvoll.

Wer mehr über die heilige Hildegard von Bingen erfahren möchte, dem kann ich die ZDF-Dokumentation sehr empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.