Pergamonmuseum

Pergamonmuseum

Das Pergamonmuseum ist eines der bekanntesten und meistbesuchten Museen in Berlin. Ein beeindruckender und imposanter Bau auf der Berliner Museumsinsel.

Die James-Simon-Galerie ist das Besucherzentrum der Museumsinsel und mittlerweile der Haupteingang des Pergamonmuseums. Am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, aber die Elemente der James-Simon-Galerie binden sich doch irgendwie harmonisch in das historische Umfeld ein.

Ich war nun schon zum dritten Mal in diesem Museum. Es ist immer wieder sehr beeindruckend. Ein Besuch lohnt sich allemal. Allerdings wer warten kann, sollte noch bis zum Jahr 2023 warten, denn aufgrund der Sanierungsarbeiten sind leider noch Teile des Museums bis dahin geschlossen. Darunter vor allem der imposante Pergamonaltar, der in meinen Augen das Highlight des Museums ist.

Aber auch das Ishtar-Tor aus Babylon, wie das Marktor von Milet und die vielen Ausgrabungsfunde aus Vorderasien und der Antike sind sehenswert.

Hier ein paar Motive aus einer anderen Perspektive. Das Foto vom Pergamonaltar ist von meinem Besuch im Jahr 2011.

 

“Emotional Photography”

“Emotional Photography”

Es geht wieder nach Berlin: Dieses Foto gehört zur Gewinner-Fotoauswahl des Fotowettbewerbs von GURUSHOTS zum Thema „“Emotional Photography“. Die Ausstellungseröffnung ist am 2. Juni 2017  in der Berlin Blue Art. Das Foto ist auf Platz 21 im Voting-Ranking – von insgesamt 28089 Fotos – gelandet.

 

Regierungsviertel

Regierungsviertel

Nachts im Berliner Regierungsviertel unterwegs . . .

 

Baustelle Berlin

Baustelle Berlin

Großbaustelle Berlin: Nicht nur der Flughafen Berlin-Brandenburg bereitet der Stadt und den Menschen Sorgen. Wohin man schaut, findet man reichlich Baustellen. Hier, von oben, ein Blick über die Stadt und man bekommt schon einen ersten Eindruck davon: Der Wiederaufbau des Stadtschlosses, die Restaurierung des Opernhauses, der Ausbau der U-Bahn an der Straße “Unter den Linden” usw.

Weitere Berlinfotos finden Sie hier . . .

 

 

East Side Gallery

East Side Gallery

Ein Stück deutsche Geschichte: die East Side Gallery. Sie ist das längste erhaltene Teilstück (1316 m) der Berliner Mauer zwischen dem Berliner Ostbahnhof und der Oberbaumbrücke entlang der Spree. Hier findet man Gemälde, die die politischen Veränderungen der Jahre 1989/90 darstellen, wie zum Beispiel Szenen der Passkontrollen zwischen Ost und West oder der berühmte Bruderkuss zwischen Breschnew und Honecker, der um die Welt ging.

Geschichtliche Motive sind auf der ehemals Ost-Berlin zugewandten Seite der Mauer reichlich zu finden. Auf der West-Seite, entlang der Spree findet man “frei” kreierte Malereien und Schmierereien.

Hier nur ein ganz klitzekleiner Ausschnitt davon. Weitere Berlinfotos findet ihr hier.

 

Fernsehturm_Berlin

Fernsehturm_Berlin

Wo man auch hinschaut: der Fernsehturm in Berlin – am Alexanderplatz – ist immer zu sehen.