Leinwand Fotos, Puzzle und Kalender 2017

Einige meiner Händefotos sind nun auch als Leinwandfotos zu erhalten:

HALT („Geborgenheit“) 

AKKORD („Guitarrenspieler“)

LIEBE („Gemeinsamer Lebensweg“)

WEBEN („Handarbeit“)

 

sowie das Motiv  WEBEN ist als 1000 Puzzle zu bekommen:

WEBEN („Handarbeit“) – Puzzle

Nicht zu vergessen der neue Kalender 2017  „Hände, die Geschichten erzählen“

 

 

 

Raubvögel

In Sant Feliu de Codines, ein Städchen etwa 60 km im Norden von Barcelona entfernt, befindet sich das Auffanglager der Raubvögel „Cima de Aguiles“. Hier werden die Vögel, die beispielweise aufgrund von Krankheiten dort gestrandet sind, wieder fit gemacht und für die erneute Freiheit vorbereitet. Allerdings finden sich hier mittlerweile schon mehrere Generationen einiger Vogelarten, die bereits in „Gefangenschaft“ geboren wurden und beim Versuch sie in der Wildnis auszusetzen, immer wieder zurückkommen.

Deshalb hat sich die Stadt dort ein sogenanntes Schulungszentrum zur Züchtung von Raubvögeln eingerichtet. Man erfährt während einer Führung alles Wissenswerte über die tag- und nachtaktiven Vögel und zu bestimmten Uhrzeit kann man die Vögel im Flug beobachten und wie ich eben auch noch fotografieren.


En Sant Feliu de Codines, una pequeña ciudad a unos 60 kilómetros al norte de Barcelona, esta el centro de acogida de rapaces: „Cima de Aguiles“. Aquí se cuidan las aves que por ejemplo han quedado heridas, las curan y preparan nuevamente para vivir en libertad. Sin embargo, en este establecimiento ahora ya viven varias generaciones de diferentes especies de aves que ya han nacido bajo „prisión“, porque algunas aves después de liberarlas, siempre regresan.

Durante la visita guiada se aprende mucho sobre las aves diurnas y nocturnas. Y varias veces al día se pueden también observar las aves en vuelo y claro yo tomandoles fotos 🙂

 

Vanillekipferl

 

Die „guia-frankfurt“ November – Dezember 2016 ist da, diesmal mit den bekannten Weihnachtsplätzchen „Vanillekipferl“
———————————
Se publicó la “guia-frankfurt” noviembre – diciembre 2016 con la receta de los deliciosos „cachitos de vainilla“


Bereits Anfang November beginnen viele darüber nachzudenken und zu planen, was zu Weihnachten geschieht: wo feiere ich Weihnachten, wer ist alles dabei, und welches Menü wird zubereitet? Zudem darf in der Vorweihnachtszeit auch das Weihnachtsgebäck nicht fehlen. Ohne Zweifel sind hier die Vanillekipferl das beliebteste Gebäck; besonders in Deutschland und Österreich . . . mehr

——————————–

A principios de noviembre muchas personas ya planean las fiestas navideñas: a donde festejan, con quien festejan, qué menú navideño se preparará. Además no deben faltar las galletas de navidad durante las semanas de adviento. Sin duda los „cachitos de vainilla“ son las favoritas y más populares en Alemania y Austria . . . más

 

Peru in Deutschland

cover-peru-in-deutschland

 

Germany International Bd./Vol. 1
Zweisprachig Deutsch/Spanisch
Susanne Mueller (Hg.)
Cross-Culture Publishing Frankfurt/M.
ISBN 978-3-939044-32-1, 09/2016
11,90 EUR

PERU in DEUTSCHLAND − wo trifft man es? Mit großer Wahrscheinlichkeit zuerst in einem der zurzeit etwa 25 peruanischen Restaurants, die es zwischen Hamburg und München gibt. Einige von ihnen stellen sich in Teil 3 dieses Buches vor. Ihre Lokalitäten mit Namen wie El Inca, Pachamama, Ekeko, Nasca, Paracas, Cevicheria und PiscoBar bringen mit Ceviches und Causas, mit Risotto de Quinoa, Chicha Morada, Inka Cola, Pisco Sour und Inka Eis neuartige kulinarische Gaumenfreuden nach Deutschland. Dazu gehören auch Bio-Kaffeemarken wie Tunki, Altomayo und Pachamama sowie Süße-Hoffnung-Pralinen. Der Leser dieses Buches lernt sie in Teil 2.1 kennen. In diesem Teil stellen sich auch mehrere Fair-Trade-Firmen vor, die weitere peruanische Köstlichkeiten anbieten: moderne Kleidungsstücke aus superleichten und doch wärmenden Alpaka- und Pima-Baumwoll-Fasern. Für die Vielfalt der Präsenz peruanischer Naturprodukte auf dem deutschen Markt sorgen Direkt-Importeure wie die BTAC Europe GmbH.

Alle in Teil 2.1 präsenten Firmen sind mittelständische oder familien-geführte Kleinunternehmen, die durch Import und Vertrieb peruanischer Produkte in Deutschland den Lebensunterhalt indigener Gruppen in Peru unterstützen bzw. garantieren. Sie alle sind Testimonials eines Trends im gegenwärtigen peruanischen Wirtschafts- und Kulturprofil, charakterisiert durch moderne Bewertung, Interpretation, Verarbeitung und Präsentation von Wissen, Gewohnheiten, Nahrungsmittel und Materialien indigener Ureinwohner Perus. Dabei findet im deutsch-peruanischen Wirtschaftsverkehr gegenseitiger Austausch statt. Während die peruanischen Gastronomen uraltes kombiniert mit heutigem Wissen und Können nach Deutschland bringen, verbessern deutsche Professionals in Fair-Trade-Partnerschaften mit modernem Wissen die Lebensbedingungen vieler heute noch existierender indigener Gemeinschaften in Peru.

Das Buch PERU in DEUTSCHLAND möchte mit seiner Zweisprachigkeit den kreativen Dialog zwischen beiden Ländern fördern. Partner für weitergehende Fragen wirtschaftlichen und kulturellen Austauschs sowie des Rechtsverkehrs finden interessierte Leser in Teil 1, 2.2. und im Annexe.

——————————–

El PERÚ en ALEMANIA – ¿Dónde es posible encontrarlo? Con toda probabilidad en primer lugar en uno de los cerca de 25 restaurantes peruanos que existen actualmente entre Hamburgo y Múnich. Algunos de ellos se presentan en el capítulo 3 de este libro. Sus locales, que llevan nombres como El Inca, Pachamama, Ekeko, Nasca, Paracas, Cevicheria o PiscoBar, aportan con sus ceviches y causas, risotto de quínoa, chicha morada, inka cola, pisco sour, Inka Eis, nuevas delicias culinarias a la gastronomía de Alemania, entre las que figuran también marcas de café orgánico como Tunki, Altomayo y Pachamama, así como bombones Süße-Hoffnung. El lector de este libro puede conocerlas en el capítulo 2.1. En el mismo capítulo se presentan varias empresas de comercio justo, que ofrecen otros productos típicos peruanos, como modernas prendas de vestir hechas de las muy livianas pero a la vez cálidas fibras de alpaca y algodón Pima. Empresas como BTAC Europe GmbH, como importadores directos, contribuyen a la variada oferta de productos naturales peruanos en el mercado alemán.

Todas las compañías que figuran en el capítulo 2.1 son pymes familiares, que con la importación y distribución de productos peruanos en Alemania mejoran y garantizan los medios de subsistencia a grupos indígenas en el Perú. Todas son testimonio de una tendencia que se percibe en el perfil económico y cultural del Perú de hoy, caracterizado por una valoración, interpretación, elaboración y presentación moderna de conocimientos, hábitos, alimentos y materiales de los pueblos indígenas del Perú. Es que el intercambio económico entre Perú y Alemania se caracteriza por el aprendizaje mutuo. Mientras que los gastrónomos peruanos llevan a Alemania prácticas milenarias combinadas con conocimientos y habilidades actuales, profesionales alemanes, en cooperaciones con empresas de comercio justo, mejoran con técnicas y métodos modernos las condiciones de vida de las muchas comunidades indígenas que aún existen en el Perú.

Este libro El PERÚ en ALEMANIA desea promover con su bilingüismo el diálogo creative entre los dos países. Los lectores interesados pueden hallar en el capítulo 1, punto 2.2., y en el anexo personas de contacto para otras cuestiones económicas y de intercambio cultural, así como para asuntos legales.

peru-in-deutschland

 

PERU in DEUTSCHLAND ist ein Novum im deutschen Buchmarkt. Mein Buch ist natürlich auch dort vertreten. Es kann direkt bei mir – per Mail, im Verlag über www.cc-publishing.com/Shop, ebenso auch in jeder Buchhandlung bestellt werden.

El PERÚ en ALEMANIA es una novedad en el mercado alemán del libro. Mi libro está representado ahi también. Puede comprarse directamente por mi – por correo electrónico, en la editorial en www.cc-publishing.com/Shop, así como en cada librería.

 

 

Heidelberg

heidelberg-03

Ein Kurztrip nach Heidelberg und der Spaziergang über die berühmte „Alte Brücke“ muss sein. Die Brücke ist aus Neckartäler Sandstein und wurde im Ursprung von Kurfürst Karl Theodor im 18. Jahrhundert erbaut. Am 29. März 1945, einem der letzten Kriegstage, sprengten deutsche Soldaten die heidelberger Brücken, wie auch die Alte Brücke. Dank einer von der Bürgerschaft unterstützten Spendenaktion konnte am 14. März 1946 der Wiederaufbau beginnen und im Juli 1947 eingeweiht werden.

Von der Brücke aus hat man einen wunderschönen Blick auf das Heidelberger Schloss, dessen Ruinen heute majestätisch über den Dächern der Altstadt thronen. Fünf Jahrhunderte lang haben dort die Kurfürsten von der Pfalz residiert. Heute wird das geheimnisvolle Schloss jedes Jahr von mehreren Millionen Touristen heimgesucht.

Font Magica

 

Montjuic ist Barcelonas Hausberg (ca. 170 m hoch). Das parkähnliche Areal ist sozusagen die grüne Lunge Barcelonas und hat einen eigenständigen Charakter. Zur Weltausstellung 1929 und den Olympischen Spielen 1992 wurden auf dem Berg und rund um Montjuic viele heutige Sehenswürdigkeiten gebaut, wie auch die „Font Mágica“ – der magische Brunnen.

barcelona-montjuic-wasserspiele-01

 

Abends, hauptsächlich an Wochenenden, kann man hier einem besonderen Spektakel beiwohnen: Die „Font Mágica“ sprüht ihre Fontänen im Klang der Musik. Sie sind ein Gesamtkunstwerk aus Musik, Wasser, Bewegung und Farbe.  Die Anlage verfügt über insgesamt 3.000 Wasserdüsen, rund 2.000 Liter Wasser werden pro Sekunde durch sie hindurch gepresst.

Die Wasserspiele nehmen eine Fläche von 50 x 65 Meter ein, der größte Durchmesser des Wasserbeckens beträgt 35 Meter. Fünf Pumpen sorgen dafür, dass pro Sekunde 2.600 Liter Wasser durch die insgesamt 1.500 Meter Rohrleitungen zu den 3.620 Düsen fließen.

Der maximale Wasserdruck entspricht dabei einer Wassersäule von 54 Metern. Die Fontänen werden von 134 Motoren und 109 Ventile gesteuert und die Beleuchtungsanlage mit 8 verschiedenen Farben sorgt für die passende Stimmung.

Es lohnt sich, die magischen Wasserspiele der Font Màgica mehrmals zu besichtigen. Die Spiele dauern jeweils etwa 15 Minuten und werden mehrmals am Abend wiederholt.

Quelle: barcelona.de

Peruanisches Mittagessen

Ein gutes Mittagessen mit peruanischen Köstlichkeiten, mitten in Barcelona . . .

Un buen menú en Barcelona con delicias peruana . . .

Tanz der Teufel 2016

 

img_9233

Auch dieses Jahr habe ich den „Tanz der Teufel“ („Tanz der Dämonen“) in Barcelona erlebt. Dieser kommt ursprünglich aus Katalonien, vor allem rund um Tarragona. Heute haben sich diese Tänze allerdings in Richtung Süden bis nach Valencia und im Norden bis weit über Barcelona hinaus ausgebreitet. Auch auf den Balearen haben die dort so genannten „Correfuegos“ mittlerweile Tradition.

Der Tanz selber ist heute eine theatralische Darstellung des Kampfes zwischen Gut und Böse, begleitet von Trommel-Klängen und ein leuchtendes Lichterspiel mit pyrotechnischer Darbietung. Die Prozession führt durch die Straßen und Plätze der Gemeinden.

Hier eine kleine Auswahl des Licht- und Feuerspektakels.

 

The Color Run

„The Color Run“ ist seit 2012 eine weltweit bekannte Laufveranstaltung, inspiriert durch das indische Frühlingsfest Holi. Die Läufer werden über die 5 km Laufstrecke mit bunten Farben beworfen.

Vor Beginn des ca. fünf Kilometer langen Laufs erhält jeder Teilnehmer ein weißes T-Shirt und Stirnband. Die Läufer durchqueren in Abständen von einem Kilometer sogenannte „Color Zones“, die einer bestimmten Farbe zugeordnet sind. Dort werden sie von Helfern mit der jeweiligen Farbe (bestehend aus Maismehl und Lebensmittelfarbe) beworfen. Nach Ende des Laufs findet das „Finish Festival“ statt, bei dem auch die Teilnehmer mit der zuvor ausgeteilten Farbe werfen können.

(Quelle: Wikipedia)

the-color-run-2016-10

 

Am Samstag 2. Oktober fand zum dritten Mal dieser Lauf auch in Barcelona statt, mit etwa 20 000 Teilnehmern: Es war ein schönes, buntes Treiben . . .

 

 

Tortilla Española

Die „guia-frankfurt“ September – Oktober 2016 ist da, diesmal mit der typischen „tortilla española“ (Spanisches Omelette mit Kartoffeln)
———————————
Se publicó la “guia-frankfurt” setiembre-octubre 2016 con la deliciosa y típica „tortilla española“


Die spanische Tortilla oder ‚Tortilla de patatas‘ ist die beliebteste und meist bestellte „Tapa“ (Imbiss) der Spanier – sowohl Zuhause zubereitet, als auch in den Bars oder Restaurants bestellt und zu jeder Tageszeit. Die Tortilla gilt aufgrund ihrer landesweiten Verbreitung als spanisches Nationalgericht. Sie ist einfach in der Zubereitung, preisgünstig und zudem nahrhaft . . . mehr
——————————–
La „tortilla española de patatas“ es la tapa más popular de los españoles, preparada tanto en los hogares o solicitada en los bares y restaurantes en cualquier momento del día. La tortilla de patatas es considerada como plato nacional español. Es fácil de preparar, barato y también muy nutritivo . . . más