Food Truck

Eine bunte Mischung an Food Trucks habe ich auf dem „White Summer“-Festival in Pals, bei Girona, entdeckt.
Das Festival, das 23 Tage lang dauert, ist ein Fest, das die „Kunst des Lebens“ feiert. Es bietet Raum für Gastronomen, Künstler und Händler, die ihre neuesten Trends zeigen und vieles mehr. Bis spät in die Nacht kann man dort flanieren, essen und trinken und sich durch die vielen Attraktionen berauschen lassen.

Ich selber habe mich durch die vielen Food Trucks in der „Blauen Stunde“ berauschen lassen: eine tolle Licht- und Motivstimmung.

 

 

B.A.P. Unión: das peruanische Segelschulschiff zu Besuch in Hamburg

Das derzeit größte Segelschulschiff Südamerikas und zweitgrößte der Welt ist in Hamburg angekommen: die „B.A.P. Unión“ aus Perú. Vom 2. bis zum 6. August machte es am Hamburger Hafen fest und ich war dabei. Aufgrund eines persönlichem Empfangs, einer privaten Führung und der Verbundenheit aus Schulzeiten zum Kapitän, Franz Bittrich, war es ein ganz besonderer Besuch auf der BAP Unión.

Der Viermaster, mit einer Länge von 115,75 m, Breite von 13,5 m und 4324 Quadratmeter Segelfläche ist im Mai 2017 vom Hafen der peruanischen Hauptstadt Lima, aus Callao, auf Weltreise gestartet, und macht in den sechs Monaten seiner Reise in insgesamt 15 Häfen in elf Ländern halt: von Callao (Perú), über Balboa und Colón (Panama), Jacksonville, Norfolk y Boston (USA), Charlottetown (Kanada), London (England) – Hamburg (Deutschland), Rotterdam (Niederlande), Le Havre (Frankreich), La Coruña, Cádiz und Santa Cruz de Tenerife (Spanien), Lisboa (Portugal), Santo Domingo (Dominikanische Republik), zurück über Colón und Balboa (Panama), Guayaquil (Ecuador) nach Callao (Perú).

Die Besatzung besteht aus einer 244 Mann starken Crew, darunter 83 Kadetten (davon auch vier Frauen) des dritten Lehrjahrs, die ihre theoretischen und praktischen Kenntnisse an Bord des Schulschiffes vertiefen.

Benannt ist das Schiff nach der gleichnamigen Unión, die im Salpeterkrieg zwischen Peru, Chile und Bolivien (1879-1884) eine wichtige Rolle gespielt hatte. Auch die Galionsfigur des Viermasters ist ein Rückblick in die Historie Perus: Túpac Yupanqui († 1493, übersetzt: der Strahlende) regierte während der Blütezeit des Inkareiches und ziert heute den Bugspriet der Unión. Mit einer 20.000 Mann starken Besatzung ist er der Legende nach von Tumbes an der nordperuanischen Küste zu den polynesischen Inseln Auachumbi und Ninachumbi gesegelt, von wo er mit Menschen, Gold und verschiedenen Produkten zurückkam. (Quelle: hamburg-magazin.de)

Ein ganz besonderes Detail und auch Tradition der Südamerikaner ist, dass sowohl beim Ein-, wie auch Auslaufen des Schiffes die Kadetten auf die Segelmaste steigen und sich dort, bis sie den Hafen verlassen haben, in Stellung bringen. Ein beeindruckender Anblick, der ebenso mich, als Peruanerin, erwärmt.

 

Hier verabschiedet sich das Segelschulschiff wieder von Hamburg . . .

 

Mainzer Sommerlichter 2017

Zum zweiten Mal fand gestern Abend in Mainz das „Mainzer Sommerlichterfest“ statt. Dieses Mal mit noch mehr Menschen als im letzten Jahr, die ahnten, dass das Feuerwerk wieder gewaltig sein wird. Und so war es auch . . . Eine halbe Stunde lang sprühten die schönsten Lichter, Farben und Motive in den Himmel – ein beeindruckendes Schauspiel.

Im Museum

 

Hereinspaziert . . .

Im Museum gibt es immer viel zu entdecken: neue Kunstwerke, Malereien, Skulpturen, temporäre Ausstellungen und vieles mehr. Diesmal bin ich einen Schritt zurück gegangen und habe die Besucher des Museums beobachtet und „eingerahmt“.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Tag in Österreich . . .

. . . zumindest kulinarisch!

Zusammen mit lieben Freunden und Fotografen haben wir uns bei einem österreichischen Menü fotografisch ausgetobt. Zuerst gab es eine „Jausenplatte“, als Hauptgericht „Schnitzel mit Kartoffelsalat“ und als Nachtisch „Palatschinken“ mit Nutella, Früchte, Eis usw.
Natürlich kann man immer darüber diskutieren, ob das Schnitzel mit Kapern und Sardellen, oder mit Preiselbeermarmelade gereicht wird, oder nur mit einer Scheibe Zitrone. Oder der Kartoffelsalat mit oder ohne Gurke, mit oder ohne Speck zubereitet wird. Ein bisschen künstlerische Freiheit sei uns gegönnt 🙂

Nach dem wir die Bilder dann „im Kasten“ hatten, haben wir natürlich auch alles brav und liebend gerne aufgegessen und den Tag gemütlich ausklingen lassen. Ein sehr schöner, aber auch lehrreicher Tag mit vielen schönen Motiven.

Hier ein paar Ergebnisse des Tages.

 

 

Möwen

Um Vögel zu fotografieren braucht man viel Geduld, und die habe ich nicht immer – mein Ding sind mehr die abstrakten Objekte. Aber im Urlaub, am Strand, gönne ich mir doch mal lange Ruhepausen und Entspannungsphasen. Da die Möwen hier in den Abendsstunden die gleiche Idee wie ich hatten, sich am Strand zu aalen und die Restsonne zu genießen, habe ich so einige Foto-Schüsse abgegegen und m.E. auch das eine oder andere tolle Motiv hinbekommen.  Hier ein kleiner Auszug davon:

 

„Unposed“

Dieses Mal geht es mit meinem Foto in den Norden Europas: nach Edinburgh, Schottland. Dieses Foto gehört zur Gewinner-Fotoauswahl des Fotowettbewerbs von GURUSHOTS zum Thema “Unposed“. Darauf freue ich mich besonders, weil es diesmal nicht nur an der digitalen Präsentation teilnimmt, sondern mein Foto in gedruckter Form zu sehen sein wird.

Die Ausstellungseröffnung ist am 30. August 2017 im „Whitespace„, in der 76 East Crosscauseway, Edingburgh, EH8 9HQ, http://whitespace76.com/

 

Baguette

Die „guia-frankfurt“ Juli – August 2017 ist da, diesmal mit meiner Kolumne über das beliebte und weltbekannte „Baguette“.
———————————
Se publicó la “guia-frankfurt” julio – agosto 2017, esta vez con mi columna sobre el famoso „baguette“.


Egal wo man sich auf der Welt aufhält: Um ein Baguette zu bestellen, braucht man keine Kenntnisse der Landessprache. Fast jeder versteht und weiß sofort, dass es sich hierbei um das bekannte knusprige Stangenweißbrot aus Frankreich handelt. Das Baguette ist den Franzosen heilig und bei jeder drohenden Preiserhöhung gehen diese auf die Barrikaden . . . mehr

——————————–

Para pedir una baguette no es necesario tener conocimientos del idioma local, sea donde sea y en que parte del mundo uno vive. Todos entienden y saben inmediatamente al pedir una baguette, que se trata del famoso pan crujiente de Francia . . . mehr

 

Strandtag

Das Leben am Strand hat seinen Reiz, entspannt und macht den Kopf frei . . . wunderschöne Tage an der Costa Brava, bei schönstem Sonnenschein und natürlich im Gepäck immer die Kamera.